• Startseite
  • Presse
  • internationaler bioweinpreis: die Frühjahrsverkostung 2021 mit 812 Bioweinen aus 21 Ländern
19
Mai
2021

internationaler bioweinpreis: die Frühjahrsverkostung 2021 mit 812 Bioweinen aus 21 Ländern

Online-Verkostung nach PAR® mit stark gestiegener Beteiligung und internationaler Vielfalt an der Spitze – Top-Thema: Qualitätsmanagement in Zeiten der Klimakrise

Frasdorf, Mai 2021 – Agilität und Verlässlichkeit: Diese beiden Eigenschaften sind es wohl, denen die WINE System AG und der nunmehr 13. internationale bioweinpreis das große Beteiligungsplus zu verdanken haben, mit dem die Frühjahrsverkostung vom 7. bis 10. Mai 2021 an den Start ging. Denn so flexibel das Team um die Vorstände Brigitte Wüstinger und Martin Darting Anfang 2020 auf die geänderten Anforderungen durch die Pandemie reagierte, so verlässlich sind auch die Ergebnisse der PAR®-Jury, die nun erneut im virtuellen Verkostungsraum zusammenkam*), um mehr als 800 Bioweine aus 21 Ländern qualitativ einzuordnen. So vergaben die 28 PAR® Certified Master insgesamt 69-mal Großes Gold, 341-mal Gold, 351-mal Silber und 44 Empfehlungen. Gesamtsieger der Verkostung ist mit 99 Punkten die stilistisch modern im Stahltank ausgebaute 2018er AUSLESE Sauvignon Blanc vom Bioweingut Weiss Beate und Erik am österreichischen Neusiedlersee.

Mit 253 eingereichten Weinen ist Deutschland das am stärksten vertretene Weinland der Frühjahrsverkostung 2021, gefolgt von Italien, Österreich und Spanien. Gemessen an der Zahl der Großes-Gold-Medaillen setzen sich mit 21 von 69 vergebenen Top-Wertungen erneut Italiens Bio-ErzeugerInnen an die Spitze, gefolgt von Deutschland mit 17, Österreich mit 13 und Spanien mit 11 Großes-Gold-Medaillen. Ebenfalls ganz vorne dabei sind Bioweine aus Argentinien, Frankreich, Kroatien, Südafrika, der Türkei und Ungarn.

Vielfalt an der Spitze – in Sachen Herkunft und Stilistik

Der Gesamtsieger der Frühjahrsverkostung zum internationalen bioweinpreis 2021 fällt in die Kategorie Dessertwein: die stilistisch modern im Stahltank ausgebaute 2018er AUSLESE Sauvignon Blanc vom Bioweingut Weiss Beate und Erik am österreichischen Neusiedlersee mit 99 Punkten. Großes Gold kommt in dieser Sparte auch aus China: mit dem stilistisch traditionell im Stahltank ausgebauten Riesling Ice Wine von der Gansu Qilian Winery Co. in der Region Gansu – ausgezeichnet mit 96 Punkten.

Ebenfalls Großes Gold erzielten in der Kategorie Weißwein etwa der modern im Stahltank ausgebaute 2020er Bio Sauvignon Blanc vom Weingut Dobosi Pincészet in der ungarischen Weinregion Balatonfüred-Csopak und der 2020er Zero Plus Amfora – eine Cuvée aus Manzoni, Pinot Grigio und Traminer, im Qvevri ausgebaut von Vina Bedekovich in Prigorje-Bilogora/Kroatien mit je 96 Punkten.

Weitere Top-Platzierungen in der Kategorie Rotwein: der in Stahltank und Holzfass ausgebaute 2020er Solombra vom Weingut La Riojana aus der argentinischen Region La Rioja mit 97 Punkten, der stilistisch modern im Holzfass vergorene 2019er Mon Rêve Marselan vom Weingut Lucien Arkas Baglari in der türkischen Region Ägäis & Westanatolien, der reduktiv im Stahltank vergorene 2020er Cabernet Sauvignon Merlot Shiraz vom Weingut Jacques Germanier in Paarl/Südafrika sowie der 2019er Château Couronneau rouge – ein traditionell in Holzfass und Barrique ausgebauter Merlot vom Chateau Coronneau aus dem Bordeaux/Frankreich – jeweils ausgezeichnet mit 96 Punkten.

Mit je 97 Punkten gehen die beiden Bestplatzierungen in der Kategorie Schaumwein nach Italien, an den 2020er Sparkling Pinot Grigio Delle Venezie DOC Extra Dry "M-USE" von der Cantina Pizzolato SRL in Venezien – reduktiv im Stahltank ausgebaut und nach der Méthode Charmat zweitvergoren – und den 2020er Sekt Rosé Swing vom Zollweghof in Südtirol – ein ebenfalls reduktiv im Stahltank ausgebauter und nach der Charmat Methode zweitvergorener Schaumwein aus der roten Rebsorte Chambourcin.

Agilität und Kommunikation sind die Schlüsselwörter“

Das Top-Thema der Frühjahrsverkostung 2021 waren erneut die Klimakrise und die unterschiedlichen Wege, ihr in Weinberg und -keller zu begegnen. Während viele Weingüter ihre bewährten Stile beibehalten konnten, teils mit großem Erfolg, zeichnet sich eine weitere kleine, aber bemerkenswerte Strömung ab. Verkostungsleiter Martin Darting hierzu: „Bioweinbau hat etwas mit Nachhaltigkeit zu tun. Das bezieht sich in erster Linie auf Natur- und Klimaschutz, Förderung der Biodiversität, Bodengesundheit usw. Es gibt aber auch WinzerInnen, die diesen Nachhaltigkeitsbegriff ausdehnen und sich fragen: Was sind die neuen Bedingungen für mich und meine Reben? Und wie will ich ihnen jetzt und in Zukunft begegnen, um originale, ihre Herkunft zeigende Weine zu erzeugen? Aus der Beratungspraxis kann ich sagen, dass Agilität in allen Produktionsphasen und eine gute Kommunikation mit der Klientel hier die Schlüsselbegriffe sind. Zu welch überzeugenden Ergebnissen das führen kann, zeigen bereits mehrere Kandidaten aus der aktuellen Verkostung, wie etwa das Bioweingut Ollinger-Gelz von der Mosel, hier mit dem 2016er Spätburgunder Editon Klaus Gelz, die katalonischen Vins de Taller mit ihrem 2020er Blend PHLOX aus oxidativem Stahltankausbau oder Chateau Coronneau, das zu den Bio-Pionieren des Bordeaux gehört, hier mit dem 2019er Chateau Coronneau rouge aus traditionellem Holzfass- und Barriqueausbau.“

Um der stetig steigenden stilistischen Vielfalt der internationalen Biowein-Szene mit differenzierten Bewertungen begegnen zu können, arbeiten die PAR® Certified Master in der Jury, neben den gängigen Kategorien, wie Rot- oder Weißwein, seit jeher mit önologischen Parametern, wie Oxidation und Reduktion sowie Tradition und Moderne. Diese wurden bereits zur Frühjahrs-Edition 2020 um drei stilistische Unterkategorien erweitert, nach denen sich die Ergebnisse im Online-Ranking auch filtern lassen: Naturwein, Terroir-Wein und Extrakt-betonter Wein.
Das vollständige Ranking nebst Bewertungsbögen gibt es unter
bioweinpreis.de.

Ergänzende Informationen

*)Für die Online-Verkostung zum internationalen bioweinpreis 2021 wurden den VerkosterInnen alle eingereichten Weine nach klimatischen, stilistischen und analytischen Parametern thematisch zugeordnet, anonymisiert und nummeriert, bevor sie vor Ort entpackt und den JurorInnen in festgelegter Reihenfolge präsentiert wurden. Wie in der PAR®-Methodik vorgesehen, agieren die PrüferInnen auch online in Zweierteams, die jeden Wein zunächst separat verkosten, bevor das Ergebnis diskutiert und erst nach Erreichen eines Konsens festgehalten wird.

Hintergrundinformation:

Die WINE System AG ist mit ihren drei Tätigkeitsfeldern Beratung, Ausbildung und PAR® Qualitätswettbewerbe seit 1999 kompetenter Partner für Winzer, Händler sowie Fachpublikum im Bereich Wein und Sensorik. Das Unternehmen befindet sich seit 2019 unter der Leitung der Vorstände Brigitte Wüstinger und Martin Darting und schreibt seit vielen Jahren namhafte Qualitätswettbewerbe für Wein aus – darunter der internationale bioweinpreis, der PAR® Wine Award International, der PiGundy Wine Award International, der International PIWI Wine Award und viele kleinere Wettbewerbe. Die WINE System Datenbank mit über 40.000 Weinen ist die Basis für das von Martin Darting entwickelte Bewertungssystem PAR®. Sie wird in der Fachwelt als umfassendes Informationsportal geschätzt und dient in vielen Bereichen als wichtiges Handwerkszeug. www.winesystem.de

Die Bewertung nach PAR®: Dank der Transparenz des international anerkannten sensorischen Prüfsystems PAR® erhält jeder eingereichte Biowein eine nachvollziehbare und objektive Dokumentation seiner sensorischen und önologischen Eigenschaften, die immer in Bezug auf die jeweilige Originalität, Herkunft und Machart bewertet wird. Das PAR® Training ermöglicht es der qualifizierten Jury aus PAR® Certified Master – meist Önologen, IHK geprüfte Sommeliers und entsprechend qualifizierte Weinfachleute – jeden Wein neutral zu bewerten und persönliche Präferenzen oder vorgefertigte Meinungen bezüglich des „guten Geschmacks“ von der Bewertung auszuschließen. Im Kontext moderner Önologie erfahren neue, internationale Weinstile ebenso ihre Würdigung und Akzeptanz, wie traditionell erzeugte Weine. Neben der Aufmerksamkeit, die der Weinpreis mit sich bringt, schätzen viele Erzeuger die aufschlussreichen Analysen, die der PAR®-Bewertung zugrunde liegen. Sie zeigen genau, welche Kriterien zum jeweiligen Ergebnis geführt haben und liefern wertvolle Informationen für das Qualitätsmanagement der Weine. Das System garantiert eine objektive Bewertung im PAR®-100-Punkte-Schema.

Kontakt

WINE System AG
Martin Darting und Brigitte Wüstinger
Daxa 8
83112 Frasdorf
Tel.
+49 8032-91633-20
Fax +49 8032-91633-49
buero
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Pressekontakt

WINE System AG
Sonja Hartung
Daxa 8
83112 Frasdorf
Tel.
+49 8032-91633-0
Fax +49 8032-91633-49
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

Copyright © 2009 - 2021 WINE System AG. Alle Rechte vorbehalten.